Zum Inhalt springen

Ansprechpartner zur Beratung und Unterstützung bei (erstmals) auffällig gewordenen Drogenkonsumenten

Die Ansprechpartner unterstützen unter anderem Schulen im Umgang bzw. bei der weiteren Verfahrensweise mit Jugendlichen und Heranwachsenden (zwischen 14 und 21 Jahren), die im Zusammenhang mit Rauschmitteln (erstmals) auffällig geworden sind.

 

Landkreis Görlitz

 

Herr Hippauf

Sozialteam - Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle Görlitz

Jakobstraße 24

02826 Görlitz

Telefon (0 35 81) 30 69 95

niko.hippauf.@sozialteam..de

http://www.sozialteam.de/stz-weisswasser-projekt-fred-goerlitz.html

 

Landkreis Bautzen

 

Frau Baumgart / Frau Witschel

Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle der AWO KV Bautzen e.V.

Löbauer Str.48
02625 Bautzen
Telefon: (0 35 91) 32 61 140

suchtberatung.@awo-bautzen..de

 

 

Hoyerswerda

 

Herr Janovic / Herr Kuwan

Suchtberatungs- und -behandlungsstelle Hoyerswerda

Haus Bethesda

Schulstraße 5

02977 Hoyerswerda

Telefon: (0 35 71) 42 85 04

sbb.@diakonie-hoyerswerda..de

 

 

 

Durch die Ansprechpartner besteht innerhalb des Beratungsangebotes auch die Möglichkeit, dass Jugendliche und Heranwachsende als erzieherische Maßnahme am Programm „FreD“ (Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten) teilnehmen.

Wenn jemand mit Alkohol oder illegalen Drogen auffällig wird, hat das in der Regel Folgen – strafrechtlich bei der Polizei oder disziplinarisch in der Schule bzw. im Job. Durch eine erfolgreiche Teilnahme am FreD – Kurs können mögliche Konsequenzen (z.B. gerichtliche Auflagen, Schulverweise, etc.) gemildert oder verhindert werden.

Dabei ist das vorrangige Ziel von FreD, dass sich junge Menschen mit ihrem Konsum auseinandersetzen, dieser reflektiert wird und sich ggf. eine Verhaltensänderung einstellt. Damit schließt FreD die Lücke zwischen der universellen Prävention (also Programmen, die sich an breite Bevölkerungsschichten richten) und der Suchtbehandlung.