Zum Inhalt springen

Details zum Angebot (304)

Themen
0 Bewertungen
„Was darf man denn eigentlich sagen?“
Rubriken Demokratieerziehung, Medienkompetenz,
Zielgebiet Bautzen, Görlitz, Hoyerswerda, Kamenz, Löbau, Niesky, Weißwasser, Zittau,
Zielgruppe Klassenstufe 8, Klassenstufe 9-10, Klassenstufe 11-12 (13),
Schwerpunkte Sprache transportiert Informationen, natürlich - aber eben nicht nur. Oft genug glauben wir bloß, dass wir selber denken. Doch die verwendeten Begriffe prägen immer auch unsere Wahrnehmung. Wie das geschieht, das möchten wir in diesem Workshop herausfinden.

Denn daran, wie Menschen sprechen, können wir eine Menge ablesen - bis hin zu ihren politischen Einstellungen. Kann man aber auch bereits an der Verwendung einzelner Wörter erkennen, wie eine Äußerung gemeint ist? Was ist an „Gutmenschen“ verkehrt und warum sollen Bürger nicht „besorgt“ sein dürfen? An welchen Formulierungen erkennt man Rechtspopulismus und was unterscheidet eigentlich „rechtspopulistisch“ von „rechtsextrem“?

Mit unterschiedlichen Spielen und Experimenten wollen wir der Frage auf den Grund gehen, wie Ein- und Ausgrenzung durch Sprache funktioniert, wie durch Provokation Aufmerksamkeit in den Medien erzeugt wird, wie durch die Wahl bestimmter Worte Ängste und Unsicherheiten bei vielen Menschen erzeugt und so ihre Meinungen beeinflusst werden.
Zusätzliche Informationen Es können gegebenenfalls Fahrtkosten und Honorarkosten anfallen.
Veranstaltungsort Schule
Netzwerkpartner
Einrichtung Jugendverein „Roter Baum“ e.V. Politische Bildung
Großenhainer Str. 93
01127 Dresden

Swetlana Moser, Julian Schmidt
Telefon: 0351 / 858 27 20
Fax:
E-Mail: schule.@roter-baum..de
http://roter-baum.de/politische-bildung
Zurück