Zum Inhalt springen

Über uns

PiT-Ostsachsen (Prävention im Team) ist ein Präventionsnetzwerk für den gesamten kommunalen Bereich. Die Kooperationspartner in PiT-Ostsachsen sind das Landesamt für Schule und Bildung - Standort Bautzen, die Polizeidirektion Görlitz sowie die Landkreise Bautzen und Görlitz. PiT-Ostsachsen arbeitet eng mit dem Sächsischen Landespräventionsrat zusammen.

In Ostsachsen wird Prävention als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachtet. Um diese mit Leben zu füllen, arbeiten viele Akteure daran, Kindern auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben Werte und Regeln zu vermitteln, ihre sozialen Fähigkeiten zu fördern und sie für die vielfältigen Herausforderungen stark zu machen. PiT unterstützt Bildungseinrichtungen, Einrichtungen der Jugendhilfe und Kommunen bei der Umsetzung ihrer Präventionsarbeit. Beispiele in der Bildungs- und Erziehungsarbeit:  

  • In Kindertageseinrichtungen vermitteln Erzieher und Erzieherinnen Lebenskompetenzen und legen damit nach der Familie das Fundament für eine gesunde psychische und physische Entwicklung.
  • Pädagoginnen und Pädagogen in Grundschulen bauen diese Grundlagen weiter aus und bieten zusätzlich altersentsprechende Bausteine zur Streitkultur, Konfliktlösung, Mediation und Feedbackkultur an.
  • Die Pädagogen und Pädagoginnen der weiterführenden Schulen unterstützen auf dieser Basis die Kinder und Jugendlichen zusätzlich beim Erwerb von Schlüsselkompetenzen, die für einen erfolgreichen Start in Ausbildung und Beruf von Bedeutung sind.
  • Die freien Träger der Jugendhilfe kooperieren mit den Bildungseinrichtungen und bieten zudem außerschulische Gelegenheiten des Lernens, bei denen sich die Kinder und Jugendlichen ausprobieren können, Verantwortung übernehmen und Verbindlichkeit erfahren.
  • Eltern und andere Personensorgeberechtigte werden bei ihrer Erziehungsaufgabe im Alltag und in herausfordernden Altersphasen, z.B. der Pubertät unterstützt.

Ziel ist es, mit kontinuierlicher, zielgruppenspezifischer und wirksamer Präventionsarbeit, nachhaltig mit allen Beteiligten zusammenzuarbeiten. PiT bietet dabei fachliche Unterstützung, um gemeinsam mit den Akteuren einer Kommune eine ganzheitliche und vernetzte Prävention aufzubauen.

Folgende Ziele sollen dabei erreicht werden: 

  • Förderung und Stärkung der Lebenskompetenzen von Kindern und Jugendlichen
  • Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieher und Erzieherinnen bei der Umsetzung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages
  • Unterstützung der Eltern und Sorgeberechtigten bei der Erziehung ihrer Kinder und Jugendlichen
  • Verbesserung des Gruppen-, Klassen- und Schulklimas

PiT ist auf Dauer angelegt. Die Arbeit ist über die Regelfinanzierung der Kooperationspartner gesichert. Die inhaltliche Ausrichtung folgt dem sogenannten Mehrebenen-Ansatz. Dieser bedeutet, dass PiT die an der Sozialisation von Kindern und Jugendlichen beteiligten Personen und Institutionen einbezieht, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. Zum Einsatz kommen evaluierte Präventionsprogramme, deren Wirkung wissenschaftlich bestätigt wurde.

Der 2012 durch die Kooperationspartner von PiT-Ostsachsen begonnene Prozess verlief so erfolgreich, dass diese Arbeit 2016 durch das Bundesgesundheitsministerium als „Vorbildliche Strategie kommunaler Suchtprävention“ ausgezeichnet wurde.

PiT Ostsachsen